www.eurocamp-Spreewaldtor.de

www.eurocamp-Spreewaldtor.de

Dienstag, 19. März 2019

Weg frei für den Bebauungsplan im Nordbereich



Gestern auf der Gemeindevertreterversammlung haben wir einen ersten Erfolg verzeichnen können. Der Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan wurde von der Gemeinde genehmigt. Die Dauercamper, die sich in diesem Bereich angesiedelt haben, befinden sich durch den Aufstellungsbeschluss somit im Duldungsverfahren.
Im Weiteren Verfahren müssen wir in den kommenden Wochen und Monaten alle Zustimmungen zu dem Bebauungsplan über die Träger öffentlicher Belange einholen.
Soweit diese uns dann vorliegen und die Kommunalwahlen in Brandenburg entschieden sind, versuchen wir dann den Bebauungsplan auch rechtmäßig fertig zu stellen.
Hier noch mal die ganze Story:
Im November wanderte eine Bauordnungskontrolle über unseren Campingplatz, um die Bauten der Dauercamper zu beanstanden, die ein festes Standvorzelt erreichtet hatten. In vielen Bundesländern sind diese Art von Standvorzelten erlaubt. Brandenburg allerdings hat eine veraltete Campingplatzverordnung, nach der diese Art von Bauten nicht gestattet sind. Sie gelten als „nicht ortsveränderlich“ und werden damit einem Wochenendhaus gleichgestellt.

Nach dieser Bauordnungskontrolle brach bei uns große Ratlosigkeit aus. Viele Dauercamper hatten sich diese Häuschen liebevoll hergerichtet. Sie waren ja teilweise auch schon so lange auf dem Platz, und fühlten sich hier wohl. Und auch wir wollten natürlich, dass sie blieben.
So haben wir alle Arbeiten, die wir in der Zeit hatten, zur Seite geschoben. Das Thema Dauercamping und Standvorzelte stand im Vordergrund und überlagerte alle anderen Probleme. Wir holten uns Rechtshilfe, luden die Dauercamper zu einer Versammlung ein und sorgten für Aufklärung. Zuletzt blieb uns nur der Weg, einen Bebauungsplan zu entwickeln, der über dieses Gebiet gelegt wurde.
Einen Bebauungsplan zu erstellen, ist natürlich enorm kosten- und zeitintensiv und war weder in unserem Zeit-, noch in unserem Finanzbudget eingeplant, aber uns blieb keine Alternative. Immerhin zeigten sich da unsere Dauercamper von einer großartigen Seite, weil sie sich bereiterklärten, einen Teil der Kosten mit zu tragen. Der größte Posten blieb aber natürlich an uns hängen.

An dieser Stelle müssen wir unbedingt den Architekten Reinhard Schulz aus Bückchen erwähnen, der ebenfalls alle Projekte zur Seite schob und noch an einem Sonntag zu uns rauskam, um uns von da an mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Mit seiner Hilfe entstand ein Bebauungsplan, der nun eingereicht werden konnte und der dazu beiträgt, die Dauercamper in diesem Bereich zu legalisieren.
Das Vermessungsunternehmen Behrends aus Lübben übernahm die Aufgabe, den Platz und die bestehenden Gebäude der Dauercamper zu vermessen und einzuzeichnen.
Viel Zeit, Nerven und Kosten hat es gekostet, aber offensichtlich hat es sich gelohnt.

Montag, 18. März 2019

Ein Sekt ist fällig



Wenn man alles alles selbst gemacht hat, von dem ersten Spatenstich bis zur letzten Deko-Kerze, bleibt am Ende das Gefühl der grenzenlosen Erleichterung und des Stolzes. Der Wellnessbereich ist fertig. Sauna und Dampfbad, aber auch der Ruheraum mit Musik und Tee wurden in Aktion getestet und für gut befunden worden. Nun seid ihr an der Reihe, die Anlage zu genießen.




Nach so einem wahnsinnigen Bauprojekt wird man schnell größenwahnsinnig und fragt sich: Brauchen die für Stuttgart 21 vielleicht noch Unterstützung? Und was ist mit dem BER? Schaffen die das, oder sollen wir mal vorbei kommen?



Freitag, 15. März 2019

Osterprogramm



Nun steht es also, unser Osterprogramm. Der Shuttle rollt, die Kinderanimation startet und auch das Restaurant hat in diesem Jahr Oster schon mit allem Schnick und Schnack geöffnet.
Wie immer gibt es für die Kinder eine Ostereiersuche quer über das Camp, und abends laden wir unsere Gäste am Osterfeuer zu Getränken und leckeren Sachen vom Grill ein, die die Groß Leuthener Feuerwehr bereit hält.
Außerdem haben wir in diesem Jahr den DJ Ronny zu Gast, der flotte Mucke auflegt.
Und jetzt kommt das absolute High-Light (dreifacher Trommelwirbe!) Unserer Wellnessanlage Spree-Spa wird feierlich eröffnet und ihr seid die ersten Gäste, die zur Besichtigung eingeladen seid und bei einem Sekt mit uns anstoßen könnt. Im Laufe des Abends werden die Sauna und das Dampfbad dann für den Wellness freigegeben.




Mittwoch, 13. März 2019

Soziale Medien in der Fortbildung



Wieder war Anja zu einem Fortbildungsseminar zum Thema Soziale Medien. Es fand in Raddusch statt. Anja stellte hier unsere Facebook-Seite vor, die mit dem Foto, dem kurzen Text und dem Link für gut befunden wurde. Auch sind wir mittlerweile bei Instagram zu finden, und auch diese Seite kam gut an. Nun hat Anja die Aufgabe, eine Weile eine Statistik zu führen, um noch genauere Aussagen über die Zielgruppe treffen zu können und zu überlegen, wie man sie erweitern kann.

Ihr wisst ja, Social Media ist alles im Moment ; )), allerdings sind wir froh, wenn ihr zum Camping auch echt vorbeikommt und euch nicht nur darauf beschränkt, unsere Seite anzuschauen. Das Leben ist eben doch live am schönsten!!!

Montag, 11. März 2019

Letzte Runde Wellness

Ich soll noch nicht schreiben, dass der Wellnessbereich fertig ist. Wahrscheinlich fürchtet Alex, dass ihr bei dem Wetter sofort mit dem Handtuch um die Hüften geschwungen ins Dampfbad drängelt. Aber der Wellnessbereich ist tatsächlich ziemlich ziemlich fertig, und mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit werden wir an diesem Wochenende die Anlage testen.
Hier habt ihr schon mal einen ersten Einblick. Schick geworden, oder?





Freitag, 8. März 2019

Möbel für die Mitarbeiter



Natürlich brauchen Mitarbeiter auch Möbel, und da bietet es sich an, erst mal den Familienhaushalt zu plündern. Eine Fahrt nach Bad Lippspringe in den Familienhaushalt der Webers ist immer eine lohnende Tour. Hier gibt es Sachen, die man entbehren kann, nachdem die Kinder ausgezogen sind. Flo und Alex machen sich auf die weite Fahrt ins Paderborner Land und packen den Bulli voll: Schränke, Sofas, Geschirr, Betten und jede Menge Kleinkram gehen auf die Reise in den Spreewald.



Mittwoch, 6. März 2019

Raus mit den Nestle-Produkten



Natürlich ist es dem Nestle-Giganten egal, ob wir seine Produkte in unserem Shop verkaufen oder nicht. Aber uns ist das nicht egal. Nestle-Produkte gelangen immer wieder in die Negativ-Schlagzeilen. So zum Beispiel beim Anbau von Kakao an der Elfenbeinküste, der einen großen Teil des Nationalparks zerstörte und die Kakaobauern in Armut leben ließ. Auch Palmöl oder Tiernahrung wurde unter Zwangsarbeit, Kinderarbeit und Hungerlöhnen produziert. Besonders schockierend aber ist der neuste Nestle-Skandal zum Thema Wasser, in dem Nestle aus vielen Gemeinden das Wasser für wenig Geld abzapft und als teures Mineralwasser auf dem Markt verkauft. Er liefert auch nach Deutschland, wo sogar das Leitungswasser beste Qualität hat.
Viele Lebensmittelläden haben bereits Nestle den Kampf angesagt und die Produkte aus den Regalen verbannt. Wir ziehen mit.