www.eurocamp-Spreewaldtor.de

www.eurocamp-Spreewaldtor.de

Sonntag, 9. Dezember 2018

Weihnachtsmarkt in Wittmannsdorf



Jedes Jahr im Advent lädt die Gemeinde der Märkischen Heide zu einem Weihnachtszauber ein, der an wechselnden Orten der Gemeinde stattfinden. In diesem Jahr traf man sich in Wittmannsdorf. Das hübsche Dorf hatte den Weihnachtsmarkt rund um die Kirche aufgebaut und auch den schönen Spielplatz zum Ponyreiten mit einbezogen. Weihnachtsblasmusik klang über den Platz und es gab weihnachtlich geschmückte Buden mit Basteleien, Bratwurst und Glühwein.


Die Bürgermeisterin Frau Lehmann verteilte Nikolausstiefel an die Kinder und auf der Bühne präsentierten die Grundschüler und Kindergartenkinder, was sie gelernt hatten.
Der Weihnachtsmann war im Truck angereist - ganz im Blick auf die Coca-Cola-Werbung - und hatte sogar  weibliche Verstärkung an seiner Seite.


Außerdem hatte man auch mal die Gelegenheit, die kleine hübsche Kirche zu besichtigen.




Donnerstag, 6. Dezember 2018

Ein Kamin für den Ruheraum



Passend zum Nikolaustag ist der Elektrokamin geliefert worden, der in Zukunft für ein bisschen Romantik im Ruheraum sorgen soll. Nicole und Flo haben es übernommen, die Gestaltung des Raumes zu planen. Regale werden aufgestellt und Deko und Bilder sollen für ein schönes Ambiente sorgen.

Montag, 3. Dezember 2018

Weiter geht es im Wellnessbereich



Das Wetter ist nun tatsächlich so scheußlich wie man es für diese Jahreszeit erwarten kann. Es regnet. Nun ist es Zeit, im Innenbereich der Wellnessanlage weiter zu machen. Nicole hat sich mit der Schleifmaschine auf den Boden gesetzt (Fußbodenheizung!) und reinigt die Fugen. Außerdem plant sie den Farbanstrich und die Deko für den Raum.

In der Kinderanimation wurden bereits die Liegen für den Ruheraum aufgebaut. Sechs Liegen sind für den Ruheraum vorgesehen, dazu Lampen, Regale und ein elektrischer Kamin. Hört sich alles schon ziemlich gemütlich an.  


Freitag, 30. November 2018

Norddeutscher Campingtag



Der Norddeutsche Campingtag fand in diesem Jahr in Potsdam statt. Das war für Alex quasi um die Ecke. Noch nicht einmal ein Hotelzimmer musste gebucht werden.
Wie immer standen interessante Themen auf dem Programm. Die Digitalisierung wird für lange Zeit ein Dauerbrenner bleiben, sowohl im Bereich der digitalen Buchungen als auch bei der Digitalisierung auf dem Platz. Aber auch der Datenschutz, Innovationen in der Campingbranche und die Vernetzung von Unternehmern waren Themen der Vorträge.
Für Alex ist es immer auch schön, Kollegen und langjährige Weggefährten wiederzusehen und neue Kontakte zu knüpfen.
„Gibt es euch noch?“, fragte der Redakteur der Zeitschrift Camping und Caravan. „Man hat ein Jahr lang nichts mehr von euch gehört. Ich dachte schon, ihr habt nicht überlebt.“
Tja, wenn man viel baut, dazu noch einen wahnsinnigen Sommer hinter sich hat, kommt man zu gar nichts mehr. Nun aber will die Zeitschrift mal wieder einen schönen Bericht über uns schreiben. Wir freuen uns darauf.

Dienstag, 27. November 2018

Mobilheime zu kaufen



So, ihr Lieben, jetzt geht es los. Der Bauantrag für den Südbereich ist genehmigt, die Verträge mit der Mobilheimfirma Lark unter Dach und Fach. Nun kann der Verkauf von Mobilheimen beginnen, und ein erstes ist auch direkt über die Ladentheke gegangen.



Die Mobilheime von Lark stehen in einem guten Verhältnis von Preis und Komfort. Es gibt sie in ganz verschiedenen Modellen, die sich auch noch einmal in Größe, Preis und Ausstattung unterscheiden und die man auch für die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten – je nachdem ob man Familie, Paar oder Senior ist – einrichten lassen kann. Die Ausstattung genauso wie Farben und Muster werden ganz nach euren Wünschen gestaltet.  Auch wenn ihr euer Mobilheim im Winter nutzen möchten, ist eine zusätzliche Isolierung wählbar.
Leider ist die Auswahl an Stellplätzen für Mobilheime im Südbereich begrenzt. Solltet ihr euch also für ein Häuschen entscheiden, zögert nicht allzu lange, sondern sichert euch rechtzeitig einen Platz.

Freitag, 23. November 2018

Der letzte Schnitt



Bevor nun auch in der Märkischen Heide Väterchen Frost das Land im Griff hat, ist Flo noch einmal mit dem Rasenmäher über die Flächen gefahren und hat das Gras gemäht und das Laub kleingehäckselt. Leider passiert es dann oft, dass die Geräte beim Einsatz kaputt gehen und man eine unfreiwillige Pause einlegen muss. Hier seht ihr Flo beim Wechseln des Keilriemens, der schon ziemlich in die Jahre gekommen war. Gott sei Dank hatten wir einen Keilriemen in Reserve, und so war der Rasenmäher nach kurzer Zeit wieder einsatzfähig.

Dienstag, 20. November 2018

Marketing



Der Winter ist die Hauptzeit, um Marketing zu betreiben. Die vielen Touristikseiten, in denen das Eurocamp präsent ist, müssen immer gepflegt und überarbeitet werden. In dieser Saison ist dieser Teil viel zu kurz gekommen. Wir waren so lange mit dem Bauen beschäftigt, und dann brach die Saison wie eine Lawine über uns herein und dauerte sie sehr lange. Nun aber ist es ruhig auf dem Platz und die Zeit, all die neuen Anschaffungen zu bewerben, ist gekommen.
Die Rezeption ist in der Zwischenzeit in ihr Winterdomizil umgezogen, das dem Haupthaus angegliedert ist. So werden Energiekosten gespart, und das große Marktplatzgebäude kann auf Frostschutz geschaltet werden. Wenn ihr also mal wieder vorbeikommt, seid ihr gleich an der ersten Tür, die ihr sehen könnt, richtig.

Samstag, 17. November 2018

Abschied von Siggi



Donnerstag verbrachten wir mit der Rest-Crew einen letzten Abend im Restaurant bei Siggi Jung. Die restlichen Flaschen Bier mussten noch getilgt werden, dann kam der Abschied. Wie in jedem Winter arbeitet Siggi Jung zur Skisaison in Vorarlberg in Österreich, erst Ostern wird er zurückkommen.
Siggi ist eher ein nüchterner Typ. Eigentlich gerät er nie ins Schwärmen, wenn er über etwas redet. Wenn er also am Ende der Saison sagt: „Ich bin zufrieden“ heißt das auf deutsch, dass er eine richtig gute Saison hatte. Das wundervolle Wetter verschaffte unendlich viele laue Sommernächte, sodass viele Menschen die Terrasse des Restaurants genossen. Das Essen schmeckte, das Bier sowieso, und die zahlreichen Veranstaltungen konnte man auch von hier aus gut mitverfolgen.
Siggi hat wie immer hart gearbeitet, denn er kocht und kellnert nicht nur abends im Restaurant, er übernimmt es auch, morgens früh die Brötchen zu backen. Auch als er sich durch einen blöden Unfall den Fuß gebrochen hatte, arbeitete er tapfer mit Hartverband weiter. Er ist eben hart im Nehmen!
Lieber Siggi, hab eine gute Zeit im „fernen Ausland“ und komm gesund wieder.


Mittwoch, 14. November 2018

Nächtliche Besucher



Auf dem Eurocamp trifft man nicht nur Camper, hier sagen sich auch Hase und Igel gute Nacht. Besonders in lauen Sommernächten kann man Waschbären, Dachse und Füchse beobachten. Manche Camper berichten sogar, das Heulen der Wölfe gehört zu haben. Um den nächtlichen Wanderern auf die Spur zu kommen, haben wir in der vergangenen Woche eine Tierkamera auf die Wiese gestellt. Schaut mal, welche „Tierbilder“ sie geschossen hat.


Montag, 12. November 2018

Hunde lieben Camping


Im Moment ist nichts viel los auf dem Platz. Der November ist keine Saison. Jetzt kommen die Hunde voll zum Zuge. Natürlich müssen Hunde auf Campingplätzen an die Leine, doch wenn niemand da ist, kann man auch mal darüber hinwegsehen, dass sie über die Wiese tollen.
Hier ist Ares zu sehen, der Hund unserer Dauercamperin Petra Rech. Er ist ein wahnsinniges Energiebündel, aber sehr gutmütig und kinderlieb. Er gehorcht gerne mal nach der dritten Ermahnung, versteht es aber schnell, ein zerknirschtes Gesicht aufzusetzen.
Hunde haben es auf dem Eurocamp wirklich gut. Der Wald beginnt direkt hinter dem Zaun, und wenn man in die andere Richtung geht, kann man endlos durch die Heide wandern.


Freitag, 9. November 2018

Oberkante Schwimmbad



Schon seit einigen Tagen sind Flo und Martin damit beschäftigt, die Oberkante des Schwimmbades glattzustreichen. Sie erfordert sehr viel Sorgfalt, denn an dieser Stelle wird die Folie zwischen die Kante und die Metallschiene geklemmt. 

Hier wird aufgefüllt und geflext – und wie ihr seht, ist Flo dabei schon ganz grau geworden. Aber die Kante sieht schon richtig gut aus.


Mittwoch, 7. November 2018

Rettungshubschrauber über dem Camp



Wir waren alle mit irgendwelchen Arbeiten beschäftigt, und überall brummten die Laubbläser, der Rasenmäher und die Flex, sodass wir den Rettungshubschrauber erst sahen, als er direkt über uns war. Er flog über den Pool hinweg, dann weiter zum Anemonenweg hinüber und landete schließlich auf der Wiese des Birkenweges. Panisch besorgt rannten wir alle los und trafen auf den Piloten und sein Ärzteteam. In der Ferienhaussiedlung war etwas passiert, und jemand brauchte schnellstens Hilfe. Schnell schlossen wir der Ärztin das Tor zum See auf, und das Team rannte mit ihrem Arztkoffer davon.
Es dauerte lange, aber irgendwann startete der Hubschrauber wieder. Den Kranken hatten sie an Bord. Was immer auch passiert sein mag – wir hoffen, dass alles wieder gut wird und wünschen auf diesem Wege gute Besserung.  

Dienstag, 6. November 2018

Das Sani 2 schließt



Um Energie und Arbeitskraft zu sparen, schließt nun auch in den Wintermonaten das Sani 2. Das ist das Sanitärgebäude, um das sich die meisten Touristenstellplätze gruppieren, die im Winter nicht belegt sind. Nun ist nur noch das Sanitärgebäude 1 geöffnet.
Aber auch wenn allmählich die Wintermonate anstehen, und nur noch wenig Camper zu Besuch sind, ist es draußen noch unglaublich schönes warmes Wetter, und mit den bunten Blättern erstrahlt alles in einem goldenen Glanz. Und diese Sonnenuntergänge…


Sonntag, 4. November 2018

Wieder ein E-Bay-Schnäppchen


 
Schon seit einiger Zeit blinkt ein neues E-Bay-Schnäppchen über den Marktplatz. Diese Kinderrüttel-Belustigungsanlagen haben sich als perfekte Geldwechselanlage erwiesen. Immer wenn man wieder ein Fünfziger für den Kaffeeautomaten gebraucht wird, wird das Geldkästchen geleert. Und so ganz nebenbei hat man auch eine lustige Attraktion für kleine Kinder angeboten. Jetzt ist zu dem Auto noch ein Flugzeug gekommen. Noch ist es nicht funktionsfähig, aber bis zur neuen Saison ist ja noch Zeit.


Freitag, 2. November 2018

Shopverkauf noch bis zum Wochenende



An diesem Wochenende könnt ihr noch mal alles genießen, was es in Shop zu kaufen gibt: Frische Brötchen, eine gute Flasche Wein, ein letztes Magnum oder vielleicht Omas warme Socken, damit ihr vor der Kälte geschützt seid. Am Sonntagabend schließt der Shop für diese Saison. Eine weitere Attraktion auf dem Platz geht in die Winterpause. Aber es macht keinen Sinn, all die Serviceangebote den Winter über bestehen zu lassen, das kostet Energie und Arbeitskraft. Das heißt natürlich nicht, dass wir im Winter nicht für euch da sind. Schließlich haben wir einen Campingplatz, der ganzjährig geöffnet ist. Aber nun arbeiten wir von der kleinen Rezeption am Eingang des Platzes aus. Also, wenn ihr einchecken wollt, Gas braucht, Sorgen habt oder einfach nur mal einen kleinen Plauscht halten wollt … jederzeit.

Mittwoch, 31. Oktober 2018

Auch die Safarizelte sind winterdicht



Saisonende ist nun auch bei den Safarizelten. Im letzten Winter wurden wir immer mal wieder von Campern gebeten, sie doch noch mal zum Übernachten freizugeben. Angeblich wären sie (die Camper) wintercampingerfahren, und das bisschen Kälte würde ihnen nichts ausmachen. Aber dann brauchten sie doch eine weitere Decke und noch eine Decke, dann noch einen weiteren Ofen… und zuletzt fuhren sie dann doch früher ab als geplant.
Fazit für uns: Im Oktober ist Schluss mit der Safarizeltevermietung. Alles andere macht keinen Sinn. Nicole hat die Zelte winterdicht gemacht und verschlossen. Nun warten sie auf das nächste Frühjahr.

Sonntag, 28. Oktober 2018

Das Wasser wird abgestellt



Morgen beginnen Flo und Alex damit, das Wasser abzustellen. Wenn alles gut läuft, dauert es zwei Tage, dann sind alle Wasseruhren abgebaut. Selten aber läuft die Arbeit ohne Probleme ab. Wenn der Schieber nämlich festgerostet ist, kostet das Wasserabstellen unendlich Zeit. Dann muss die betroffene Wassersäule ausgebuddelt werden und der festgerostete Schieber ersetzt werden. Drückt die Daumen, dass die Jungs gut vorankommen.  

Samstag, 27. Oktober 2018

Schotten dicht bei den Dauercampern


Natürlich gibt es immer Dauercamper, die das ganze Jahr über zu Gast sind – besonders Weihnachten oder Silvester kommen einige zu Besuch. Für die meisten Dauercamper aber heißt es Ende Oktober: Schotten dicht. Der Pavillon wird abgebaut, das Wasser abgestellt, die empfindlichen Pflanzen warm verpackt und alles wird winterdicht verschlossen. 

Natürlich steht man noch ein letztes Mal zusammen und verabredet sich für das kommende Frühjahr. Zum Schluss kommt der Moment, in dem man sich schon mal vorträglich schöne Weihnachten und ein gutes Neues Jahr wünscht. Und für einige heißt es sogar noch: Frohe Ostern.


Mittwoch, 24. Oktober 2018

Abschied von Vivi



Es ist unübersehbar, dass die Saison zu Ende geht, auch wenn immer noch ein paar Urlauber den Weg ins Eurocamp finden. Für Siggi Jung ist es Zeit, seine Pforte zu schließen, denn auch Vivi will zurück nach Ungarn. So gibt Siggi für das Team seinen Ausstand und kocht für alle ein leckeres Abendessen. Vivis Familie und ihre Freunde sind gekommen, um sie abzuholen, damit sie die weite Fahrt nicht allein machen muss. Wir sind alle ein wenig wehmütig und danken ihr hiermit noch mal ganz herzlich, dass sie uns so freundlich unterstützt hat.
Nun ist es noch ruhiger auf dem Platz geworden. Der Herbststurm rüttelt an den Bäumen und treibt die gelben Blätter über den Platz, und hin und wieder fällt REGEN!


Sonntag, 21. Oktober 2018

Ähnlichkeit mit einem Schwimmbad


.

Ihr Lieben, ich war zwar im Urlaub, aber ich hatte nicht beabsichtigt, euch 10 Tage lang ohne Informationen über das Eurocamp zu lassen. Doch in Namibia passten die Technik, das Eurocamp und ich nicht zusammen, und so war es mir nicht möglich, für euch zu bloggen. Das Ganze hat einen riesigen Vorteil. Wenige Stunden vor unserer Abreise stand das ganze Team noch mit Gummistiefeln in der Baugrube, die mal Schwimmbad werden sollte, und koordinierte den Beton.



Als ich aus dem Urlaub zurückkam, sah die Baugrube einem Schwimmbad schon deutlich ähnlicher. Das Eurocampteam, aber auch die Schwimmbadexperten haben ganze Arbeit geleistet.


Dienstag, 9. Oktober 2018

Große Vorbereitungen


Heute sind alle auf der Baustelle, denn heute laufen die großen Vorbereitungen, bevor morgen in den frühen Morgenstunden der Beton gegossen wird.

Um alles richtig zu machen, haben wir uns zwei Fachleute aus Dorsten geholt. Der eine ist Dietmar Gonska, Steuerungstechniker und Allrounder in Sachen Schwimmbad. Wenn er mit seinen Handschuhen, der weißen Hose und den kleinen Überprüfungsgeräten über die Baustelle geht, hat man zunächst den Eindruck, er bereitet einen chirurgischen Eingriff vor. Aber er kann auch anders…

Der andere ist Karl-Dietrich Ewald, auch er erfahrener Fachmann in Sachen Schwimmbadbau. Er bereitet hier die Überlaufrinne vor und schweißt zusammen, was zusammengehört…




Auch die anderen sind beschäftigt. Erde muss noch angeschaufelt und gerüttelt werden. Dann wird die Verschalung vorbereitet.
Und morgen, an dem großen Tag, gibt es sicherlich spannende Fotos…