www.eurocamp-Spreewaldtor.de

www.eurocamp-Spreewaldtor.de

Freitag, 3. Juli 2015

Wo Kuckuck und Kanu sich grüßen....


verweilte ich drei Tage im Spreewald auf einem Campingplatz.
Meine letzten Zelterfahrungen liegen Jahrzehnte zurück, als ich noch jung und frisch war. Jetzt bin ich ziemlich älter, aber noch rostfrisch.
Der Platz ist herrlich gelegen: in fünf Minuten war ich am Groß-Leuthener See und badete dort. Eine Ringelnatter schwamm hoch erhobenen Hauptes eiligst ins Schilf, Libellen und Falter beflügelten das kleine Sandufer und ein Kuckuck rief: Schön hier, schön hier! Bestimmt 12x.....
Auf dem Campgelände wuselte die Großfamilie Weber geschäftig hin und her, um die Neuübernahme tatkräftig auszufüllen. Die Platzwarte Thomas und Florian sind als Mitarbeiter feste im Einsatz, denn es gibt viel zu tun, das Alte zu pflegen und Neues einzurichten.


Wer nicht selber kocht oder sich mal nett bedienen lassen will findet bestimmt etwas auf Siggis leckerer Speisekarte im Campinglokal.  Ich werde die Bratkartoffeln demnächst auch mal so würfeln, und Kasslerschopf ist auch eine gute Abwechslung auf meiner Speisekarte.
Es gab nirgendwo etwas Störendes, und ich genoss die Idylle zwischen Klatschmohn und Kornblumenfeldern, seltene Wildpflanzen und den unglaublichen Vogelgesang am Morgen und Abend sehr.
Rein in den Tourismus und das Hafengetümmel in Lübben, eine Kahnfahrt nach Lehde - das musste sein, um die besondere  Auenlandschaft zu sehen und zu riechen.
Die drei Tage waren ein einladender Schnupperbesuch, und ich komme bestimmt wieder.
Silvia Froese aus Essen 


(Und herzlichen Dank für den schönen Kranz, den sie uns dann da gelassen hat!)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.