www.eurocamp-Spreewaldtor.de

www.eurocamp-Spreewaldtor.de

Freitag, 24. September 2021

Schwimmbad geschlossen, Sauna geöffnet

 



In den letzten Tagen hatten die Besuche des Schwimmbads stark nachgelassen. Obwohl es beheizt ist, scheuten die Schwimmer die kühlen Außentemperaturen. Da wir aber dringend nötige Renovierungsarbeiten durchführen mussten, haben wir beschlossen, es nun zu schließen. 


Dafür aber dürfen wir unsere Sauna und das Dampfbad endlich wieder öffnen, müssen aber leider auf die Einhaltung der G2-Regel (nur Geimpfte und Genesene) bestehen.

Aber wir sind froh, nach über einem Jahr coronabedingter Schließung endlich wieder zu erholsamen Saunagängen einladen zu können.







Dienstag, 21. September 2021

Qualitätsmanagement


Ein Betrieb lebt davon, dass er sich ständig weiterentwickelt, Trends erkennt, Kundeninteressen wahrnimmt und die Qualität hält oder sogar verbessert. Qualitätsmanagement nennt sich das. In unserem Betrieb hat es Anja übernommen, sich darüber fortzubilden, wie man Abläufe verbessern kann und die Angebote eines Unternehmens mit den Erwartungen der Gäste zusammen bringt. Zahlreiche Workshops hat sie schon besucht. Abends fanden wir Zeit, uns von ihr informieren zu lassen, und auf den neusten Stand zu bringen. Und natürlich sammelten wir auch eigene Ideen, auf welche Weise wir in Zukunft noch besser für euch da sein können.








Donnerstag, 16. September 2021

Auf der Ausbildungsmesse

 

Immer noch sind wir auf der Suche nach einem Auszubildenden, der sich auf unseren Ausbildungsplatz für Tourismus und Freizeit bewerben mag. Ebenfalls gibt es bei uns die Möglichkeit, sich für ein Duales Studium in Kombination mit BWL und Tourismus zu melden. Doch die Bewerbungen sind mau, was schade und seltsam zugleich ist.
Nun gehen wir andere Wege. Auf dem Oberstufenzentrum Dahme-Spreewald in Königs Wusterhausen findet nämlich eine Berufsmesse statt, und da will Alex mit lustigen Plakaten und Flyern auf uns aufmerksam machen.

Dienstag, 14. September 2021

Die Vielfalt des Campings

 


Camping war früher klar definiert. Entweder man zeltete oder man kam mit dem Wohnwagen. Inzwischen ist Camping ein vielfältiger bunter Urlaubsbereich geworden, in dem jeder einen ganz eigenen Stil finden kann. Auf dem Eurocamp gibt es zahlreiche Möglichkeiten, seinen Urlaub zu verbringen, je nach Preis und Wunsch nach Komfort.




Die Liebe zum Zelten ist immer noch geblieben, wenn auch die Zelte deutlich größer geworden sind als früher.



Wer dagegen zwar gerne im Zelt schlafen möchte, aber ein echtes Bett bevorzugt, ist in den Safarizelten gut aufgehoben.



Auch im Bereich der Wohnwagen und Wohnmobile gibt es Unterschiede. Manche mögen es einfach, andere wählen einen Platz mit Wasser und Abwasser.




In den Tiny-Häusern hat man sogar die Möglichkeit, das individuelle Camping zu erhalten, aber ein eigenes Badezimmer vorzufinden.




Und noch komfortabler geht es in den Mobilheimen zu, in denen man entweder ein oder sogar drei Zimmer vorfindet.



Wieder voll im Trend ist das Dauercamping geworden.



Und für die, die auf nichts verzichten möchten, gibt es auch die Möglichkeit, Dauercamping im Mobilheimen zu erleben.

Da soll noch jemand sagen, Camping ist nur etwas für Individualisten. Camping kann  bedeuten, in einem Zelt oder einem Hotelzimmer im Grünen zu wohnen!

Mittwoch, 8. September 2021

Shuttle nach Slubice

 


Seitdem wir den Campingplatz betreiben, gibt es den Shuttleservice, der unsere Gäste täglich zu unterschiedlichen Orten des Spreewaldes bringt. Besonders Wohnmobilfahrer nutzen diesen Service.

Die Ziele sind an der campinginternen Bushaltestelle ausgeschrieben und richten sich nach den jährlichen Machbarkeiten. Zunächst hatten wir Lübben, Lübbenau und Schlepzig auf der Zielliste, die langwidrige Baustelle in Lübbenau verhindert aber seit einem Jahr den Shuttle in diesen Ort, und so haben wir Burg dafür auf den Shuttleplan genommen. Die ständig wechselnden Coronabedingungen machten auch den Shuttle zum Polenmarkt nach Slubice unmöglich. Nun aber sind die Grenzen wieder geöffnet, und wir fahren auch diesen Ort wieder an. Einigen Campern erscheint der Polenmarkt immer noch ein Risiko, und so wurde das Zielangebot freudig angenommen.




Auf dem Polenmarkt gibt es alles, was man nicht braucht, aber immer schon mal haben wollte: Elektroschocker, „Gucchi“-Handtaschen in Rosa, Schmuck, so golden, dass die Augen schmerzen, Friseur, Nagel- und Tattoo-Studio und seit einiger Zeit auch Coffeeshops.

Muss man alles nicht haben, kann man aber…

Freitag, 3. September 2021

Die Kinderanimation ist zu Ende

 

Seit Sonntag ist die Kinderanimation geschlossen. Wir hatten eine gute Zeit. Morgens trafen zuweilen mehr als dreißig Kinder im Spreewalddschungel aufeinander, um gemeinsam im Wald zu spielen, zu schnitzen, Pfeil und Bogen zu bauen oder verrückte Waldgeister zu erfinden.



Nachmittags hatte dann die Rotunde geöffnet, und auch hierhin kamen viele Kinder, um miteinander zu spielen und zu basteln. Immer ging es nett und fröhlich zu, Größere halfen Kleineren und auch einige Eltern blieben, um zu unterstützen. Beim Schnitzen gab es hin und wieder kleine Verletzungen, bei der Heißklebepistole kleinere Brandblasen, doch auch das gehört dazu.

Insgesamt habe wir zahlreiche Edelsteine verbraucht, Klebstoffe verklebt und Glitter verstreut … aber es hat sich gelohnt. Es sind so unglaublich kreative und lustige Unikate entstanden, wie man sie in keinem Geschäft der Welt kaufen kann.

Im kommenden Jahr werden wir die Kinderanimation weiter ausbauen – und darauf freuen wir uns schon!





Dienstag, 31. August 2021

Cache in – trash out

 

 

Cito (Cache in – trash out), bedeutet in der Sprache der Geocacher: Mach einen Cache rein, aber bring den Müll raus. Geocacher haben es sich nämlich zu ihrer respektvollen Aufgabe gemacht, den Müll, den sie im Wald finden, aufzusammeln und zu entsorgen. So waren auch diesmal die achtzig Geocacher des Eurocamps rund um den Groß Leuthener See unterwegs, um den Müll aufzusammeln. Beide Badestellen wurden auf dem Land und im Wasser entrümpelt. Dazu hatten sie sogar Metalldetektoren und ein Boot mitgenommen.



Zu ihrer großen Überraschung und Freude fanden sie den See ausgesprochen sauber vor. Sieben Kronkorken, einige Nägel und ein Draht wurden gefunden. Auch die Strände befanden sich in einem guten Zustand – bis auf die vielen Zigarettenkippen …

Auch für diese Aktion ein herzliches Dankeschön und unseren großen Respekt auch an Ralf Kahlbau für die tolle Organisation.